Flagge von Pakistan

Flagge von Pakistan

Als der Unabhängigkeitskampf im von Großbritannien dominierten Indien begann, zogen es viele Muslime vor, einen neuen Staat zu schaffen, in dem sie die Mehrheit bilden würden. Daher wurde die All India Muslim League als Teil der breiteren Bewegung in Richtung indischer Unabhängigkeit gegründet. Bei ihrem ersten Treffen am 30. Dezember 1906 im heutigen Dhākā, der Hauptstadt von Bangladesch, genehmigten sie die Flagge der Muslim League. Sein grüner Hintergrund und das weiße Stern- und Halbmond-Symbol wurden weithin als islamische Embleme anerkannt. Der Stern und der Halbmond, die von muslimischen Staaten aus früheren Zeiten übernommen wurden, sind heute ein auffälliges islamisches Symbol, das häufig auf Flaggen, Gebäuden und in der bildenden Kunst zu finden ist.

Am 14./15. August 1947 um Mitternacht wurde Pakistan unter einer Nationalflagge unabhängig, die sich von der der Muslim League nur durch einen weißen vertikalen Streifen am Hebezeug unterschied. Es wurde erklärt, dass Weiß alle Farben des Spektrums repräsentiert und daher angemessen für alle religiösen Minderheitengruppen im Land steht. Grün und Weiß wurden ferner als Symbole für Wohlstand und Frieden angesehen. Der Halbmond wurde als Symbol des Fortschritts bezeichnet. und der Stern wurde ein Symbol für Wissen und Licht genannt. An der Flagge wurde nichts geändert, als Pakistan eine Republik wurde oder als sich die östliche Hälfte des Landes 1972 trennte, um Bangladesch zu werden.