Isis

Isis , ägyptische Aset oder Eset , eine der wichtigsten Göttinnen des alten Ägypten. Ihr Name ist die griechische Form eines alten ägyptischen Wortes für "Thron".

Isis mit Horus Top Fragen

Isis war die Göttin von was?

Obwohl Isis ursprünglich eine obskure Göttin war, übernahm sie eine Vielzahl von Rollen, vor allem als Ehefrau und Mutter, Trauernde und magische Heilerin. Sie war ein Vorbild für Frauen, eine Hauptgottheit bei Riten für die Toten und heilte die Kranken. Sie hatte auch starke Verbindungen zum Königtum und zu den Pharaonen.

Wie soll Isis aussehen?

Am häufigsten wurde sie als schöne Frau dargestellt, die ein Etuikleid und entweder das Hieroglyphenzeichen des Throns oder eine Sonnenscheibe und Kuhhörner auf dem Kopf trug. Gelegentlich wurde sie als Skorpion, Vogel, Sau oder Kuh dargestellt.

Hieroglyphenschreiben Erfahren Sie mehr über Hieroglyphen.

In welcher Beziehung stand Isis zu den anderen ägyptischen Göttern und Göttinnen?

Isis war die Tochter des Erdgottes Geb und der Himmelsgöttin Nut und die Schwester der Gottheiten Osiris, Seth und Nephthys. Sie war auch die Frau von Osiris, dem Gott der Unterwelt, und gebar ihm einen Sohn, Horus.

Osiris Erfahren Sie mehr über Isis 'Bruder und Ehemann Osiris. Horus Erfahren Sie mehr über Isis und Osiris 'Sohn Horus.

Isis war anfangs eine obskure Göttin, der ihre eigenen Tempel fehlten, aber sie gewann im Verlauf der Dynastie an Bedeutung, bis sie zu einer der wichtigsten Gottheiten des alten Ägypten wurde. Ihr Kult verbreitete sich später im gesamten Römischen Reich und Isis wurde von England nach Afghanistan verehrt. Sie wird heute noch von Heiden verehrt. Als Trauernde war sie eine Hauptgottheit in Riten, die mit den Toten verbunden waren; Als magische Heilerin heilte sie die Kranken und erweckte die Verstorbenen zum Leben. und als Mutter war sie ein Vorbild für alle Frauen.

Isis hatte starke Verbindungen zum ägyptischen Königtum, und sie wurde am häufigsten als schöne Frau dargestellt, die ein Etuikleid und entweder das Hieroglyphenzeichen des Throns oder eine Sonnenscheibe und Kuhhörner auf ihrem Kopf trug. Gelegentlich wurde sie als Skorpion, Vogel, Sau oder Kuh dargestellt. Es gibt keine Hinweise auf Isis vor der 5. Dynastie (2465–2325 v. Chr.), Aber sie wird oft in den Pyramidentexten (ca. 2350 - ca. 2100 v. Chr.) Erwähnt, in denen sie dem toten König Hilfe anbietet. Später, als die Ideen des Jenseits demokratischer wurden, konnte Isis ihre Hilfe auf alle toten Ägypter ausdehnen.

Die Priester von Heliopolis, Anhänger des Sonnengottes Re, entwickelten den Mythos der Isis. Dies sagte, dass Isis die Tochter des Erdgottes Geb und der Himmelsgöttin Nut und die Schwester der Gottheiten Osiris, Seth und Nephthys war. Isis war mit Osiris, dem König von Ägypten, verheiratet und eine gute Königin, die ihren Ehemann unterstützte und den ägyptischen Frauen das Weben, Backen und Brauen von Bier beibrachte. Aber Seth war eifersüchtig und machte einen Plan, um seinen Bruder zu töten. Seth hielt Osiris in einer verzierten Holzkiste gefangen, die er mit Blei überzog und in den Nil warf. Die Truhe war zu Osiris 'Sarg geworden. Nachdem sein Bruder verschwunden war, wurde Seth König von Ägypten. Aber Isis konnte ihren Ehemann nicht vergessen, und sie suchte überall nach ihm, bis sie schließlich Osiris in Byblos entdeckte, der immer noch in seiner Brust gefangen war. Sie brachte seinen Körper zurück nach Ägypten, wo Seth die Truhe entdeckte undwütend hackte er seinen Bruder in Stücke, die er weit und breit zerstreute. Isis verwandelte sich in einen Vogel und konnte mit Hilfe ihrer Schwester Nephthys die Körperteile ihres toten Mannes entdecken und wieder vereinen - nur sein Penis fehlte. Mit ihren magischen Kräften konnte sie Osiris gesund machen; Osiris war verbunden, weder lebend noch tot. Er war eine Mumie geworden. Neun Monate später gebar Isis ihm einen Sohn, Horus. Osiris war dann gezwungen, sich in die Unterwelt zurückzuziehen, wo er König der Toten wurde.Neun Monate später gebar Isis ihm einen Sohn, Horus. Osiris war dann gezwungen, sich in die Unterwelt zurückzuziehen, wo er König der Toten wurde.Neun Monate später gebar Isis ihm einen Sohn, Horus. Osiris war dann gezwungen, sich in die Unterwelt zurückzuziehen, wo er König der Toten wurde.

Isis und Osiris

Isis versteckte sich mit Horus in den Sümpfen des Nildeltas, bis ihr Sohn ausgewachsen war und seinen Vater rächen und seinen Thron beanspruchen konnte. Sie verteidigte das Kind gegen Angriffe von Schlangen und Skorpionen. Aber weil Isis auch Seths Schwester war, schwankte sie während des späteren Kampfes zwischen Horus und Seth. In einer Episode hatte Isis Mitleid mit Seth und wurde in der Folge von Horus enthauptet (die Enthauptung wurde durch Magie umgekehrt). Schließlich wurden sie und Horus versöhnt und Horus konnte den Thron Ägyptens besteigen.

Isis war die perfekte traditionelle ägyptische Frau und Mutter - zufrieden damit, im Hintergrund zu bleiben, während die Dinge gut liefen, aber in der Lage, ihren Verstand und ihren Sohn zu beschützen, falls es nötig sein sollte. Der Schutz, den sie ihrem Kind gewährte, gab ihr den Charakter einer Schutzgöttin. Ihr Hauptaspekt war jedoch der eines großen Magiers, dessen Macht die aller anderen Gottheiten überstieg. Mehrere Erzählungen erzählen von ihren magischen Fähigkeiten, die weitaus stärker sind als die Kräfte von Osiris und Re. Sie wurde häufig im Namen der Kranken angerufen und beschützte mit den Göttinnen Nephthys, Neith und Selket die Toten. Isis wurde mit verschiedenen anderen Göttinnen in Verbindung gebracht, darunter Bastet, Nut und Hathor, und so wurden ihre Natur und ihre Kräfte immer vielfältiger. Isis wurde bekannt, wie andere wilde Göttinnen im ägyptischen Pantheon,als "Auge der Re" und wurde mit dem Hundestern Sothis (Sirius) gleichgesetzt.

Isis pflegt HorusTop Fragen: Isis

Der erste große Tempel, der Isis gewidmet ist, wurde vom spätzeitlichen König Nectanebo II (360–343 v. Chr.) In Behbeit el-Hagar im zentralen Nildelta erbaut. Andere wichtige Tempel, einschließlich des Inseltempels von Philae, wurden während der griechisch-römischen Zeit erbaut, als Isis unter ägyptischen Göttinnen dominierte. In Alexandria wurden ihr mehrere Tempel gewidmet, wo sie die Patronin der Seeleute wurde. Von Alexandria aus verbreitete sich ihr Kult nach Griechenland und Rom. Bilder von Isis, die das Baby Horus stillt, haben möglicherweise die frühchristlichen Künstler beeinflusst, die die Jungfrau Maria mit dem Jesuskind darstellten.