Notre-Dame de Paris

Notre-Dame de Paris , auch Kathedrale Notre-Dame genannt , Kathedrale in Paris. Es ist die berühmteste der gotischen Kathedralen des Mittelalters und zeichnet sich durch Größe, Antike und architektonisches Interesse aus.

Notre-Dame de Paris, Frankreich.Paris, FrankreichLesen Sie mehr zu diesem Thema Paris: Notre-Dame de Paris Am östlichen Ende der Île de la Cité befindet sich die Kathedrale Notre-Dame de Paris , die sich an einem Ort befindet, an dem Pariser ...

Notre-Dame liegt am östlichen Ende der Île de la Cité und wurde auf den Ruinen zweier früherer Kirchen erbaut, die selbst vor einem dem Jupiter gewidmeten galloromanischen Tempel errichtet wurden. Die Kathedrale wurde von Maurice de Sully, Bischof von Paris, initiiert, der um 1160 die Idee hatte, die Ruinen der beiden früheren Basiliken in größerem Maßstab in ein einziges Gebäude umzuwandeln. Der Grundstein wurde 1163 von Papst Alexander III. Gelegt, und der Hochaltar wurde 1189 geweiht. Der Chor, die Westfassade und das Kirchenschiff wurden 1250 fertiggestellt, und in den nächsten 100 wurden Veranden, Kapellen und andere Verzierungen hinzugefügt Jahre.

Die Kathedrale Notre-Dame besteht aus einem Chor und einer Apsis, einem kurzen Querschiff und einem Kirchenschiff, das von Doppelschiffen und quadratischen Kapellen flankiert wird. Der zentrale Turm wurde während der Restaurierung im 19. Jahrhundert hinzugefügt und ersetzte das Original, das im 18. Jahrhundert aufgrund von Instabilität vollständig entfernt worden war. Das Innere der Kathedrale ist im Grundriss 130 x 48 Meter groß und das Dach 35 Meter hoch. Zwei massive frühgotische Türme (1210–50) krönen die dreistöckige Westfassade, deren Türen mit feinen frühgotischen Schnitzereien geschmückt sind und von einer Reihe von Figuren alttestamentlicher Könige überragt werden. Die beiden Türme sind 68 Meter hoch. Die Türme, mit denen sie gekrönt werden sollten, wurden nie hinzugefügt. Am östlichen Ende der KathedraleDie Apsis hat große Klerikerfenster (hinzugefügt 1235–70) und wird von einbogenigen Strebepfeilern des mutigeren Rayonnant-Gotik-Stils getragen, die sich besonders durch ihre Kühnheit und Anmut auszeichnen. Allein die drei großen Rosettenfenster der Kathedrale behalten ihr Glas aus dem 13. Jahrhundert.

Notre-Dame de Paris, Frankreich.

Die Kathedrale Notre-Dame wurde im Laufe der Jahrhunderte beschädigt und verschlechtert. Nach der Französischen Revolution wurde es von Napoleon, der sich 1804 in der Kathedrale zum Kaiser der Franzosen krönte, vor einer möglichen Zerstörung gerettet. Notre-Dame wurde Mitte des 19. Jahrhunderts vom französischen Architekten Eugène-Emmanuel Viollet-le-Duc umfassend restauriert . Die Popularität von Victor Hugos historischem Roman Notre-Dame de Paris (1831), in dem sich die Kathedrale befindet, soll die Renovierungsarbeiten inspiriert haben. Während einer Restaurierungskampagne im Jahr 2019 brach auf dem Dachboden der Kathedrale ein Feuer aus, und das massive Feuer zerstörte den größten Teil des Daches, den Turm von Viollet-le-Duc aus dem 19. Jahrhundert und einige der Rippengewölbe.

  • Kathedrale Notre-Dame: Brand 2019
  • Wasserspeier an der Kathedrale Notre-Dame de Paris, hinzugefügt vom Restaurierungsarchitekten E.-E.  Viollet-le-Duc, 1845–64.
Dieser Artikel wurde zuletzt von Amy Tikkanen, Korrekturmanagerin, überarbeitet und aktualisiert.