Chinesische Mauer

Entdecken Sie Chinas ikonisches Kulturdenkmal, die Chinesische Mauer

Chinesische Mauer , chinesischer (Pinyin) Wanli Changcheng oder (Wade-Giles-Romanisierung) Wan-li Ch'ang-ch'eng („10.000-Li lange Mauer“), ein ausgedehntes Bollwerk, das im alten China errichtet wurde, eines der größten Bauprojekte, die jemals durchgeführt wurden. Die Große Mauer besteht tatsächlich aus zahlreichen Mauern - viele davon parallel zueinander -, die über zwei Jahrtausende in Nordchina und der Südmongolei errichtet wurden. Die umfangreichste und am besten erhaltene Version der Mauer stammt aus der Ming-Dynastie (1368–1644) und erstreckt sich über 8.850 km von Ost nach West vom Berg Hu in der Nähe von Dandong in der südöstlichen Provinz Liaoning bis zum Jiayu-Pass westlich von Jiuquan , nordwestliche Provinz Gansu. Diese Mauer zeichnet häufig die Kammlinien von Hügeln und Bergen nach, während sie sich über die chinesische Landschaft schlängelt, und etwa ein Viertel ihrer Länge besteht ausschließlich aus natürlichen Barrieren wie Flüssen und Gebirgskämmen. Fast der gesamte Rest (etwa 70 Prozent der Gesamtlänge) besteht aus tatsächlich gebauten Wänden.mit den kleinen verbleibenden Abschnitten, die Gräben oder Wassergräben bilden. Obwohl lange Abschnitte der Mauer jetzt in Trümmern liegen oder vollständig verschwunden sind, ist sie immer noch eine der bemerkenswertesten Strukturen auf der Erde. Die Große Mauer wurde 1987 zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt.

  • Chinesische Mauer
  • Chinesische Mauer
Top Fragen

Warum wurde die Chinesische Mauer gebaut?

Historisch gesehen wurde die Chinesische Mauer gebaut, um Chinas Nordgrenze zu befestigen. Die Große Mauer war Schauplatz mehrerer Schlachten und Gefechte zwischen den Chinesen und verschiedenen Völkern im Laufe der Geschichte, darunter die Xiongnu während der Qin-Dynastie, die Khitans während der Song-Dynastie und die Mongolen während der Ming-Dynastie.

Wie lang ist die Chinesische Mauer?

Die Gesamtlänge aller Abschnitte der Chinesischen Mauer, die jemals gebaut wurden, beträgt ungefähr 21.196 Kilometer (13.171 Meilen), einschließlich überlappender Abschnitte, die wieder aufgebaut wurden. Die während der Ming-Dynastie errichtete Mauer, der am besten erhaltene Abschnitt, ist etwa 8.850 Kilometer lang.

Wie alt ist die Chinesische Mauer?

Historiker betrachten die Verteidigungsmauern, die während der Frühlings- und Herbstperiode (770–476 v. Chr.) Und der Zeit der Streitenden Staaten (475–221 v. Chr.) Errichtet wurden, normalerweise als die ersten Abschnitte der Struktur, die später als die Chinesische Mauer bekannt werden sollte. Die Mauer ist fast 3.000 Jahre alt.

Können Sie die Chinesische Mauer aus dem All sehen?

Normalerweise kann man die Chinesische Mauer vom Weltraum aus nicht sehen. Als populärer Mythos wurde die Behauptung widerlegt, als Astronauten feststellten, dass die Chinesische Mauer mit bloßem Auge vom Mond aus nicht sichtbar sei. Aufgrund seiner Färbung und Verschmutzung ist die Struktur nur manchmal von der niedrigen Umlaufbahn und der Internationalen Raumstation aus sichtbar.

Große Teile des Befestigungssystems stammen aus dem 7. bis 4. Jahrhundert vor Christus. Im 3. Jahrhundert v. Chr. Verband Shihuangdi (Qin Shihuang), der erste Kaiser eines vereinten China (unter der Qin-Dynastie), eine Reihe bestehender Verteidigungsmauern zu einem einzigen System. Traditionell wurde der östliche Endpunkt der Mauer als Shanhai-Pass (Shanhaiguan) in der östlichen Provinz Hebei entlang der Küste des Bo Hai (Golf von Chihli) angesehen, und die Länge der Mauer - ohne ihre Zweige und andere sekundäre Abschnitte - wurde angenommen erstrecken sich über rund 6.700 km. Von der Regierung geförderte Untersuchungen, die in den 1990er Jahren begannen, ergaben jedoch Mauerabschnitte in Liaoning, und die Luft- und Satellitenüberwachung bewies schließlich, dass sich diese Mauer kontinuierlich durch einen Großteil der Provinz erstreckte.Die größere Gesamtlänge der Ming-Mauer wurde 2009 angekündigt.

Shanhaiguan

Baugeschichte

Die Große Mauer entwickelte sich aus den unterschiedlichen Grenzbefestigungen und Burgen einzelner chinesischer Königreiche. Diese Königreiche befassten sich wahrscheinlich mehrere Jahrhunderte lang ebenso mit dem Schutz vor ihren nahen Nachbarn wie mit der Bedrohung durch Invasionen oder Überfälle von Barbaren.

Frühes Bauen

Um das 7. Jahrhundert v. Chr. Begann der Staat Chu mit dem Aufbau eines permanenten Verteidigungssystems. Diese als „quadratische Mauer“ bekannte Festung befand sich im nördlichen Teil der Hauptstadtprovinz des Königreichs. Vom 6. bis 4. Jahrhundert folgten andere Staaten Chus Beispiel. Im südlichen Teil des Qi-Staates wurde nach und nach eine ausgedehnte Begrenzungsmauer aus vorhandenen Flussdeichen, neu errichteten Bollwerken und Gebieten mit unpassierbarem Berggelände geschaffen. Die Qi-Mauer bestand hauptsächlich aus Erde und Stein und endete an den Ufern des Gelben Meeres. Im Bundesstaat Zhongshan wurde ein Mauersystem errichtet, um die Invasion der Bundesstaaten Zhao und Qin im Südwesten zu verhindern. Im Bundesstaat Wei gab es zwei Verteidigungslinien: die Mauern Hexi („westlich des [gelben] Flusses“) und Henan („südlich des Flusses“).Die Hexi-Mauer war eine Festung gegen den Qin-Staat und westliche Nomaden. Es wurde während der Regierungszeit von König Hui (370–335 v. Chr.) Erbaut und von den Deichen am Luo an der Westgrenze aus erweitert. Es begann im Süden in der Nähe der Xiangyuan-Höhle östlich des Berges Hua und endete in Guyang in der heutigen autonomen Region Innere Mongolei. Die Henan-Mauer, die zum Schutz von Daliang (der Hauptstadt, jetzt Kaifeng) erbaut wurde, wurde in den späteren Jahren von König Hui repariert und erweitert. Der Staat Zheng baute auch ein Wandsystem, das vom Staat Han nach der Eroberung von Zheng wieder aufgebaut wurde. Der Bundesstaat Zhao vollendete eine Südwand und eine Nordwand; Die Südmauer wurde hauptsächlich zur Verteidigung gegen den Wei-Staat errichtet.Es begann im Süden in der Nähe der Xiangyuan-Höhle östlich des Berges Hua und endete in Guyang in der heutigen autonomen Region Innere Mongolei. Die Henan-Mauer, die zum Schutz von Daliang (der Hauptstadt, jetzt Kaifeng) erbaut wurde, wurde in den späteren Jahren von König Hui repariert und erweitert. Der Staat Zheng baute auch ein Wandsystem, das vom Staat Han nach der Eroberung von Zheng wieder aufgebaut wurde. Der Bundesstaat Zhao vollendete eine Südwand und eine Nordwand; Die Südmauer wurde hauptsächlich zur Verteidigung gegen den Wei-Staat errichtet.Es begann im Süden in der Nähe der Xiangyuan-Höhle östlich des Berges Hua und endete in Guyang in der heutigen autonomen Region Innere Mongolei. Die Henan-Mauer, die zum Schutz von Daliang (der Hauptstadt, jetzt Kaifeng) erbaut wurde, wurde in den späteren Jahren von König Hui repariert und erweitert. Der Staat Zheng baute auch ein Wandsystem, das vom Staat Han nach der Eroberung von Zheng wieder aufgebaut wurde. Der Bundesstaat Zhao vollendete eine Südwand und eine Nordwand; Die Südmauer wurde hauptsächlich zur Verteidigung gegen den Wei-Staat errichtet.Der Bundesstaat Zhao vollendete eine Südwand und eine Nordwand; Die Südmauer wurde hauptsächlich zur Verteidigung gegen den Wei-Staat errichtet.Der Bundesstaat Zhao vollendete eine Südwand und eine Nordwand; Die Südmauer wurde hauptsächlich zur Verteidigung gegen den Wei-Staat errichtet.

Mondaufgang (linker Hintergrund) über der Chinesischen Mauer.

Nach der administrativen Umstrukturierung durch Shang Yang (gestorben 338 v. Chr.) Wuchs der Qin-Staat politisch und militärisch zum stärksten unter den sieben Staaten, wurde jedoch häufig von den Donghu und Loufan, zwei Nomadenvölkern aus dem Norden, überfallen. Daher errichteten die Qin eine Mauer, die von Lintiao aus begann, entlang des Liupan-Gebirges nach Norden führte und am Huang He (Gelber Fluss) endete.

Im Yan-Staat wurden zwei separate Verteidigungslinien vorbereitet - die Nordmauer und die Yishui-Mauer -, um das Königreich vor Angriffen nördlicher Gruppen wie Donghu, Linhu und Loufan sowie des Qi-Staates im Yan-Staat zu schützen Süd. Die Yishui-Mauer wurde vom Deich des Yi-Flusses aus als Verteidigungslinie gegen Qi und Zhao, die beiden Hauptkonkurrentenstaaten, erweitert. Es begann südwestlich von Yi City, der Hauptstadt, und endete südlich von Wen'an. 290 v. Chr. Baute der Yan-Staat die Nordmauer entlang des Yan-Gebirges, beginnend im Nordosten im Bereich von Zhangjiakou in Hebei, über den Liao-Fluss bis zur antiken Stadt Xiangping (modernes Liaoyang). Dies war das letzte Segment der Großen Mauer, das während der Zhanguo-Zeit (Warring States) errichtet wurde.

221 v. Chr. Vollendete Shihuangdi, der erste Qin-Kaiser, seine Annexion des Qi und vereinte damit China. Er ordnete die Entfernung der zwischen den vorherigen Staaten errichteten Befestigungen an, da diese nur als Hindernisse für interne Bewegungen und Verwaltung dienten. Außerdem sandte er General Meng Tian, ​​um die Nordgrenze gegen Einfälle des Nomaden Xiongnu zu besetzen und die bestehenden Mauersegmente in Qin, Yan und Zhao mit der sogenannten „10.000- Li- langen Mauer“ (2 li) zu verbindenentspricht ungefähr 1 km). Diese Bauzeit begann um 214 v. Chr. Und dauerte ein Jahrzehnt. Hunderttausende Soldaten und Wehrpflichtige arbeiteten an dem Projekt. Mit dem Fall der Qin-Dynastie nach Shihuangdis Tod blieb die Mauer jedoch weitgehend unbewaffnet und verfiel.

Chinesische Mauer