Panamakanal

Schauen Sie, wie der Panamakanal die Reise von Europa in die USA verkürzt

Panamakanal , Spanischer Kanal von Panama, Schleusenkanal, der der Republik Panama gehört und von ihr verwaltet wird und den Atlantik und den Pazifik durch die enge Landenge von Panama verbindet. Die Länge des Panamakanals von Küste zu Küste beträgt ungefähr 65 km und von tiefem Wasser im Atlantik (genauer gesagt in der Karibik) bis zu tiefem Wasser im Pazifik ungefähr 82 km. Der Kanal, der im August 1914 fertiggestellt wurde, ist eine der beiden strategischsten künstlichen Wasserstraßen der Welt, die andere ist der Suezkanal. Schiffe, die zwischen der Ost- und Westküste der Vereinigten Staaten fahren und andernfalls Kap Hoorn in Südamerika umrunden müssten, verkürzen ihre Reise mithilfe des Kanals um etwa 15.000 km. Einsparungen von bis zu 3.500 Seemeilen (6,500 km) werden auch auf Reisen zwischen einer Küste Nordamerikas und Häfen auf der anderen Seite Südamerikas zurückgelegt. Schiffe, die zwischen Europa und Ostasien oder Australien fahren, können mit dem Kanal bis zu 3.700 km (2.000 Seemeilen) einsparen.

  • Panamakanal
  • 100 Jahre Panamakanal
  • Panamakanal
Top Fragen

Was ist der Panamakanal?

Der Panamakanal ist eine gebaute Wasserstraße, die den Atlantik und den Pazifik über die Landenge von Panama verbindet. Es gehört und wird von Panama verwaltet und ist 40 Meilen lang von Küste zu Küste. Schiffe können in beide Richtungen überqueren, und es dauert ungefähr 10 Stunden, um von einer Seite zur anderen zu gelangen. Schiffe aus jedem Land werden in Bezug auf Durchreisebedingungen und Mautgebühren gleich behandelt.

Warum ist der Panamakanal wichtig?

Vor dem Bau des Panamakanals mussten Schiffe, die zwischen der Ost- und Westküste der amerikanischen Kontinente fuhren, Kap Hoorn in Südamerika umrunden. Diese Reise dauerte etwa 8.000 Seemeilen länger als der Kanal und dauerte etwa zwei Monate Komplett. Alle Fahrten zwischen dem Atlantik und dem Pazifik werden durch den Kanal um Tausende von Seemeilen verkürzt.

Wie wurde der Panamakanal gebaut?

Der Panamakanal wurde gebaut, indem Dämme am Chagres-Fluss gebaut wurden, um den Gatun-See und den Madden-See zu schaffen, der Gaillard-Schnitt aus dem Fluss zwischen den beiden Seen und über die Wasserscheide gegraben und Schleusen zwischen dem Atlantik und dem Gatun-See gebaut wurden, um Boote zu heben der See und eine weitere Schleuse am Ende des Gaillard Cut, um Schiffe abzusenken und einen Kanal zum Pazifik zu graben.

Warum braucht der Panamakanal Schleusen?

Eine Bergkette erstreckt sich über die gesamte Länge Panamas, einschließlich der Kanalzone, obwohl sie dort niedriger ist. Darüber hinaus unterscheiden sich die Gezeitenwerte der Ozeane auf beiden Seiten des Panamakanals. Schleusen heben Schiffe auf das Niveau der Seen (die etwa die Hälfte der Entfernung des Kanals ausmachen) und senken sie dann auf den Meeresspiegel.

Wer hat den Panamakanal gebaut?

Eine französische Firma unter der Leitung von Ferdinand, viscount de Lesseps, begann 1881 mit dem Bau eines Kanals, scheiterte jedoch 1889. Die Vereinigten Staaten, angeführt von Pres. Theodore Roosevelt handelte den Hay-Bunau-Varilla-Vertrag aus und gab den USA die Kontrolle über die Kanalzone. Die Arbeiten unter US-amerikanischer Aufsicht begannen 1904 und der Panamakanal wurde 1914 fertiggestellt. Zehntausende Menschen, hauptsächlich Arbeiter aus Barbados, Martinique und Guadeloupe, arbeiteten an dem Projekt.

Von seiner Eröffnung im Jahr 1914 bis 1979 wurde der Panamakanal ausschließlich von den Vereinigten Staaten kontrolliert, die ihn bauten. 1979 wurde die Kontrolle über den Kanal jedoch an die Panamakanal-Kommission, eine gemeinsame Agentur der Vereinigten Staaten und der Republik Panama, übertragen, und die vollständige Kontrolle wurde am 31. Dezember 1999 um 12.00 Uhr an Panama übergeben. Die Verwaltung des Kanals liegt in der Verantwortung der Panamakanalbehörde (spanisch: Autoridad del Canal de Panamá [AKP]), die ausschließlich der Regierung von Panama antwortet.

Physikalische Eigenschaften

Der Kanal

Der Panamakanal liegt auf einem Breitengrad von 9 ° N an einem Punkt, an dem die nordamerikanische Wasserscheide auf einen ihrer tiefsten Punkte abfällt. Der Kanal überquert nicht, wie allgemein angenommen wird, die Landenge von Ost nach West. Es verläuft genau südlich von seinem Eingang in Colón auf der Atlantikseite durch die Gatún-Schleusen bis zu einem Punkt im breitesten Teil des Gatún-Sees. es dreht sich dann scharf nach Osten und folgt einem Kurs im Allgemeinen nach Südosten, bis es die Bucht von Panama auf der pazifischen Seite erreicht. Der Endpunkt in der Nähe von Balboa liegt etwa 40 km östlich des Endpunkts in der Nähe von Colón. Parallel zum Kanal verlaufen die Panamakanalbahn und der Boyd-Roosevelt Highway.

Auf dem Weg vom Atlantik zum Pazifik betreten die Schiffe den Anflugkanal in der Bucht von Limón, der sich über eine Entfernung von etwa 11 km bis zu den Schleusen von Gatún erstreckt. In Gatún heben drei Schleusen Schiffe mit einer Länge von 26 Metern zum Gatún-See. Der See, der vom Gatún-Damm am Fluss Chagres gebildet und durch Wasser aus dem Alajuela-See (Madden-See; vom Madden-Damm gebildet) ergänzt wird, erstreckt sich über eine Fläche von 430 Quadratkilometern. Der Kanal durch den See variiert in der Tiefe von 14 bis 26 Metern und erstreckt sich über 37 km bis nach Gamboa. Gaillard (Culebra) Cut beginnt in Gamboa und geht durch die Wasserscheide. Der Kanal durch den Schnitt hat eine durchschnittliche Tiefe von etwa 13 Metern und erstreckt sich etwa 13 Kilometer bis zu den Schleusen von Pedro Miguel. Die Schleusen senken Schiffe 30 Meter (9 Meter) zum Miraflores-See,auf einer Höhe von 16 Metern über dem Meeresspiegel. Die Schiffe fahren dann durch einen fast 2 km langen Kanal zu den zweistufigen Schleusen in Miraflores, wo sie auf den Meeresspiegel abgesenkt werden. Das letzte Segment des Kanals ist eine 7 Meilen lange Baggerpassage, durch die Schiffe in den Pazifik fahren. Über seine gesamte Länge hat der Kanal eine Mindestbodenbreite von 150 Metern. Im Gatún-See variiert die Breite des Kanals zwischen 150 und 300 Metern (500 und 1.000 Fuß), und im Miraflores-See beträgt die Breite 225 Meter (740 Fuß).Das letzte Segment des Kanals ist eine 7 Meilen lange Baggerpassage, durch die Schiffe in den Pazifik fahren. Über seine gesamte Länge hat der Kanal eine Mindestbodenbreite von 150 Metern. Im Gatún-See variiert die Breite des Kanals zwischen 150 und 300 Metern (500 und 1.000 Fuß), und im Miraflores-See beträgt die Breite 225 Meter (740 Fuß).Das letzte Segment des Kanals ist eine 7 Meilen lange Baggerpassage, durch die Schiffe in den Pazifik fahren. Über seine gesamte Länge hat der Kanal eine Mindestbodenbreite von 150 Metern. Im Gatún-See variiert die Breite des Kanals zwischen 150 und 300 Metern (500 und 1.000 Fuß), und im Miraflores-See beträgt die Breite 225 Meter (740 Fuß).

  • Querschnitt des Panamakanals
  • Gaillard Cut
  • Panamakanal: Gatún-Schleusen
  • Panamakanal: Gatún-Schleusen