Samurai

Samurai , Mitglied der japanischen Kriegerkaste. Der Begriff Samurai wurde ursprünglich verwendet, um die aristokratischen Krieger ( Bushi ) zu bezeichnen, aber er galt für alle Mitglieder der Kriegerklasse, die im 12. Jahrhundert an die Macht kamen und die japanische Regierung bis zur Meiji-Restauration 1868 beherrschten.

Samurai mit Schwert, c.  1860. Top Fragen

Was bedeutet Samurai ?

Der Begriff Samurai wurde ursprünglich verwendet, um Japans aristokratische Krieger ( Bushi ) zu bezeichnen. Er galt jedoch für alle Mitglieder der Kriegerklasse des Landes, die im 12. Jahrhundert an die Macht kamen und die japanische Regierung bis zur Meiji-Restauration 1868 beherrschten.

Wann gab es Samurai?

Die Samurai der Kamakura-Zeit (1192–1333), die aus provinziellen Kriegergruppen hervorgingen, entwickelten mit ihren militärischen Fähigkeiten und ihrem tiefen Stolz auf ihre Stoizität eine disziplinierte Kultur, die sich von der früheren stillen Verfeinerung des kaiserlichen Hofes unterschied. Samurai lebten einen strengen Lebensstil, und die Samurai-Kultur brachte viele einzigartige japanische Künste hervor, wie die Teezeremonie und das Blumenarrangement (Ikebana), die bis heute andauern.

Warum haben Samurai Seppuku begangen?

Der ideale Samurai sollte einem ungeschriebenen Verhaltenskodex folgen, der später als Bushidō formalisiert wurde und Tapferkeit, Ehre und persönliche Loyalität über das Leben selbst stellte. Der rituelle Selbstmord durch Ausweiden (Seppuku) wurde als angesehene Alternative zu Schande oder Niederlage institutionalisiert. Die richtige Methode, um die Handlung zu begehen, bestand darin, ein kurzes Schwert in die linke Seite des Bauches zu stechen, die Klinge seitlich nach rechts zu ziehen und sie dann nach oben zu drehen.

Die Samurai der Kamakura-Zeit (1192–1333), die aus provinziellen Kriegergruppen hervorgingen, entwickelten mit ihren militärischen Fähigkeiten und ihrem tiefen Stolz auf ihre Stoizität eine disziplinierte Kultur, die sich von der früheren, stillen Verfeinerung des kaiserlichen Hofes unterschied. Während der Muromachi-Zeit (1338–1573) unter dem wachsenden Einfluss des Zen-Buddhismus brachte die Samurai-Kultur viele so einzigartige japanische Künste hervor, wie die Teezeremonie und das Blumenarrangement, die bis heute andauern. Der ideale Samurai sollte ein stoischer Krieger sein, der einem ungeschriebenen Verhaltenskodex folgte, der später als Bushidō formalisiert wurde und Tapferkeit, Ehre und persönliche Loyalität über das Leben selbst stellte. Der rituelle Selbstmord durch Ausweiden (Seppuku) wurde als angesehene Alternative zu Schande oder Niederlage institutionalisiert.

Samurai;  Japan, Reich von

Zu Beginn der Tokugawa-Zeit (1603–1867) wurden die Samurai, auf die weniger als 10 Prozent der Bevölkerung entfielen, zu einer geschlossenen Kaste gemacht, um die soziale Ordnung einzufrieren und die Gesellschaft zu stabilisieren. Obwohl die meisten Samurai immer noch die beiden Schwerter tragen durften, die für ihre soziale Position stehen, mussten sie während der 250 Jahre des Friedens, die unter dem Tokugawa-Shogunat (Militärdiktatur) herrschten, Zivilbürokraten werden oder Handel treiben. Darüber hinaus führten der Aufstieg der Städte und die Expansion einer Handelswirtschaft im Japan des frühen 18. Jahrhunderts zur Blüte einer lebendigen Stadtkultur, die schließlich den strengen Lebensstil der Samurai ablöste. Gleichzeitig wurde die wirtschaftliche Lage der Samurai, die hauptsächlich von festen Stipendien lebten, untergraben. Trotz ihres hohen sozialen RangesEine wachsende Zahl von Samurai-Familien litt am Ende der Tokugawa-Zeit unter Verarmung.

Ein Samurai in voller Rüstung auf einem japanischen Teller, 1850–75;  im Victoria and Albert Museum, London.

Niedrigrangige Samurai, die angesichts des Eingriffs der Westmächte Mitte des 19. Jahrhunderts nach Fortschritt und Verwirklichung eines neuen Sinns für nationale Ziele strebten, nahmen an der Bewegung gegen das Tokugawa-Regime teil, die zur Meiji-Wiederherstellung von 1868 führte. Die Samurai-Klasse verlor ihre privilegierte Position, als der Feudalismus 1871 offiziell abgeschafft wurde. Unzufriedene ehemalige Samurai rebellierten in den 1870er Jahren mehrmals, aber diese Aufstände wurden von der neu gegründeten nationalen Armee schnell unterdrückt.

Samurai zu Pferd, Zeichnung, spätes 19. Jahrhundert. Dieser Artikel wurde zuletzt von Michael Ray, Herausgeber, überarbeitet und aktualisiert.