Kristallpalast

Crystal Palace , riesige Ausstellungshalle aus Glas und Eisen im Hyde Park, London, in der die Große Ausstellung von 1851 untergebracht war. Das Gebäude wurde in Sydenham Hill (heute im Stadtteil Bromley) abgebaut und wieder aufgebaut (1852–54) welche Stelle es bis 1936 überlebte.

Der Kristallpalast am Sydenham Hill, London.  Es wurde von Sir Joseph Paxton für die Große Ausstellung von 1851 entworfen und 1852–54 in Sydenham Hill wieder aufgebaut, aber 1936 zerstört.

1849 kam Prinz Albert, Ehemann von Königin Victoria und Präsident der Royal Society of Arts, auf die Idee, internationale Aussteller zur Teilnahme an einer Ausstellung einzuladen. Es wurden Pläne entwickelt und die erforderlichen Mittel schnell aufgebracht, wobei Victoria selbst die Liste der Abonnenten anführte. Die Ausstellung wurde am 1. Mai 1851 im Kristallpalast eröffnet.

Der von Sir Joseph Paxton entworfene Kristallpalast war eine bemerkenswerte Konstruktion aus vorgefertigten Teilen. Es bestand aus einem komplizierten Netzwerk schlanker Eisenstangen, die Wände aus klarem Glas stützten. Der Hauptteil des Gebäudes war 563 Meter lang und 124 Meter breit. Die Höhe des zentralen Querschiffs betrug 33 Meter. Der Bau nahm auf dem Boden etwa 7 Hektar ein, während die Gesamtfläche 92.000 Quadratmeter (9.000 Hektar) betrug. Im Erdgeschoss und in den Galerien befanden sich mehr als 13 km Anzeigetische.

Rund 14.000 Aussteller nahmen teil, von denen fast die Hälfte nicht britisch waren. Frankreich schickte 1.760 Exponate und die Vereinigten Staaten 560. Unter den amerikanischen Exponaten befanden sich falsche Zähne, künstliche Beine, Colts Repetierpistole, Goodyear India-Gummiwaren, Kautabak und McCormicks Schnitter. Zu den beliebten britischen Exponaten gehörten hydraulische Pressen, leistungsstarke Dampfmaschinen, Pumpen und automatisierte Baumwoll-Maultiere (Spinnmaschinen). Mehr als sechs Millionen Besucher besuchten die Ausstellung, die bis zum 11. Oktober für die Öffentlichkeit zugänglich war. Die Veranstaltung zeigte einen erheblichen Gewinn. Am 15. Oktober fand eine Abschlussfeier statt. Danach wurde das Gebäude abgerissen und in Sydenham Hill wieder aufgebaut in Upper Norwood mit Blick auf London von Süden.

Das Querschiff des Crystal Palace, entworfen von Sir Joseph Paxton, auf der Großen Ausstellung von 1851, Hyde Park, London.

Der Kristallpalast setzte einen architektonischen Standard für spätere internationale Messen und Ausstellungen, die ebenfalls in Glaskonservatorien untergebracht waren. Die unmittelbaren Nachfolger waren die Cork-Ausstellung von 1852, die Ausstellungen in Dublin und New York City von 1853, die Münchner Ausstellung von 1854 und Paris Ausstellung von 1855.

Für einige Jahre war der Kristallpalast Schauplatz von Shows, Ausstellungen, Konzerten, Fußballspielen und anderen Unterhaltungsveranstaltungen. In der Nacht vom 30. November auf den 1. Dezember 1936 wurde es durch einen Brand praktisch zerstört. Die überlebenden Türme wurden 1941 endgültig abgerissen, da sie als auffälliges Wahrzeichen für ankommende deutsche Bomber galten.

Dieser Artikel wurde zuletzt von Adam Augustyn, Managing Editor, Reference Content, überarbeitet und aktualisiert.