London Bridge

London Bridge , eine von mehreren aufeinanderfolgenden Strukturen, die die Themse zwischen der Borough High Street in Southwark und der King William Street in der City of London überspannen.

Alte Londoner Brücke

Die Old London Bridge des Kinderreims stammt aus dem Jahr 1176, als Peter, ein Priester und Kaplan von St. Mary's of Colechurch, mit dem Bau der Stiftung begann. Peter ersetzte eine Holzbrücke (eine von mehreren, die im spätrömischen und frühen Mittelalter erbaut wurden) und war die erste große Steinbogenbrücke, die in Großbritannien gebaut wurde. Es sollte aus 19 Spitzbögen mit einer Spannweite von jeweils etwa 7 Metern bestehen, die auf Pfeilern mit einer Breite von 20 Metern gebaut wurden. Eine 20. Öffnung sollte von einer hölzernen Zugbrücke überspannt werden. Die Steinfundamente der Pfeiler wurden in Kofferdämmen errichtet, die durch Eintreiben von Holzpfählen in das Flussbett hergestellt wurden. Diese wiederum waren von Staren umgeben (lose Steinfüllung, umschlossen von Pfählen). Infolge von Hindernissen beim Rammen,Die Spannweite der konstruierten Bögen variierte tatsächlich zwischen 5 und 10 Metern. Außerdem war die Breite der Schutzstare so groß, dass die gesamte Wasserstraße auf ein Viertel ihrer ursprünglichen Breite reduziert wurde und die Flut wie eine Mühlenterrasse durch die engen Torbögen dröhnte. "Shooting the Bridge" in einem kleinen Boot wurde zu einem der Nervenkitzel der Londoner.

1205 starb Peter von Colechurch, und drei weitere Londoner Bürger beendeten die Brücke bis 1209. Fast sofort wurde die Brücke nicht nur zu einem wichtigen Handelsübergang, sondern auch zu einem bevorzugten Geschäfts- und Wohngebiet. Geschäfte säumten beide Seiten der Straße zwischen den befestigten Toren an beiden Enden; Über den Läden wurden Häuser gebaut, und 1358 wurden 138 Räumlichkeiten registriert. Zwischen den Gebäuden wurden Gehwege und zusätzliche Räume verlängert, die die Fahrbahn in einen tunnelartigen Durchgang verwandelten, durch den Kaufleute und andere Reisende geschäftig waren. In den 1580er Jahren, während der Regierungszeit von Königin Elizabeth I., wurden Wassermühlen installiert, die den Aufruhr verstärkten.

Old London Bridge, Lithographie nach einer Manuskriptbeleuchtung von c.  1500 in der British Library (Royal MSS16.F.ii.XV.).

Die Brücke wurde zum Ort der Katastrophen. Drei Jahre nach seiner Fertigstellung zerstörte ein Großbrand alle Gebäude und tötete bis zu 3.000 Menschen. Die Häuser (eine Einnahmequelle für die Brücke) wurden jedoch schnell wieder aufgebaut. Sie säumten die 282 Meter lange Brücke und reduzierten die Fahrbahn auf nur 4 Meter. 1282 stürzten fünf Bögen unter dem Druck des Wintereises ein. Auch diese wurden wieder aufgebaut, und die Brücke, obwohl oft in einem schlechten Zustand, blieb als einzige Überquerung der Themse durch London bis 1750 erhalten. In diesem Jahr wurde die Westminster Bridge trotz des Widerstands der Kaufleute der Stadt eröffnet.

Kurz danach beschloss die Stadt, die Brücke von Peter von Colechurch zu reparieren, und das Projekt wurde Charles Labelye, dem Designer der Westminster Bridge, übergeben. Bis 1762 wurden alle Häuser entfernt, die Fahrbahn auf 14 Meter verbreitert und die beiden Mittelbögen in der Mitte durch einen großen Bogen ersetzt. Die Entfernung des zentralen Piers führte zu einer ernsthaften Erosion des Flussbettes, und zum Schutz der verbleibenden Pfeiler wurde ständig Kies gegossen. Schließlich wurde die Wartung zu einer großen Belastung, und die Stadt bat den renommierten Ingenieur John Rennie, mehrere Meter flussaufwärts eine völlig neue Struktur zu entwerfen.

Neue Londoner Brücke

Für die neue Struktur schlug Rennie fünf halbelliptische Steinbögen vor, wobei die zentrale Spannweite 46 Meter (150 Fuß), die nächsten zwei 43 Meter (140 Fuß) und die beiden Ufer 40 Meter (130 Fuß) erreichten. Rennie starb 1821, bevor die Arbeit begann, und der Job wurde seinen beiden Söhnen überlassen. George Rennie hatte den Entwurf tatsächlich 1820 gemacht, aber der Bau wurde unter John Rennie Jr. ab 1824 durchgeführt. 1831 kamen König William IV. Und Königin Adelaide auf dem Wasserweg an, um die Eröffnung der neuen Brücke zu feiern. Der Abriss des alten Bauwerks begann in diesem Jahr und verschwand 1832 nach 622 Jahren.

Rennies Brücke überlebte weniger als 140 Jahre. Zwischen 1968 und 1971 wurde der Verblendstein abgebaut und über den Atlantik in den US-Bundesstaat Arizona verschifft, wo er auf einem fünfspannigen Kern aus Stahlbeton wieder aufgebaut wurde, um als Touristenattraktion im Ferienort Lake Havasu City zu dienen. Die New London Bridge überquert jetzt den Lake Havasu hinter dem Parker Dam, 250 km südlich des Hoover Dam am Colorado River.

Moderne Londoner Brücke

Die heutige London Bridge, die zwischen 1968 und 1972 gebaut wurde, ersetzte Rennies Steinbögen durch Balken aus Spannbeton, die in der zentralen Spannweite 104 Meter erreichten. Die Konstruktion erfolgte nach der Cantilever-Methode, wobei die Segmente von zwei Pfeilern nach außen gebaut wurden, wobei jedes Segment durch hochfeste Stahlsehnen mit dem vorherigen Segment verbunden war. In der Mitte trafen sich die beiden Ausleger nicht, sondern blieben stehen und ließen einen Raum frei, in den die Bauherren einen Betonbalken platzierten, um die Spannweite zu vervollständigen. Das Design stellt eine wichtige Innovation in der Brückentechnik nach dem Zweiten Weltkrieg dar, aber die Brücke selbst ist nicht von großer historischer Bedeutung.