Tabula rasa

Tabula rasa (lateinisch: "Kratztafel" - dh "sauberer Schiefer") in der Erkenntnistheorie (Erkenntnistheorie) und Psychologie, eine vermeintliche Bedingung, die Empiriker dem menschlichen Geist zugeschrieben haben, bevor ihm durch die Reaktion von Ideen eingeprägt wurden die Sinne zur Außenwelt der Objekte.

Der Vergleich des Geistes mit einer leeren Schreibtafel findet in Aristoteles ' De anima (4. Jahrhundert v. Chr .; Auf der Seele ) statt, und die Stoiker sowie die Peripatetiker (Schüler des Lyceum, der von Aristoteles gegründeten Schule) plädierten später für einen ursprünglichen Zustand der geistigen Leere. Sowohl die Aristoteliker als auch die Stoiker betonten jedoch jene Fähigkeiten des Geistes oder der Seele, die, nachdem sie nur potentiell oder inaktiv waren, bevor sie Ideen von den Sinnen erhielten, auf die Ideen durch einen intellektuellen Prozess reagierten und sie in Wissen umwandelten.

Eine neue und revolutionäre Betonung der Tabula Rasa fand Ende des 17. Jahrhunderts statt, als der englische Empiriker John Locke in einem Essay über menschliches Verständnis (1689) für die anfängliche Ähnlichkeit des Geistes mit „Weißbuch, ohne alle Zeichen“ argumentierte. mit „allen Materialienvon Vernunft und Wissen “aus Erfahrung abgeleitet. Locke glaubte jedoch nicht, dass der Geist vor der Erfahrung buchstäblich leer oder leer ist, und fast kein anderer Empiriker hat eine so extreme Position eingenommen. Locke selbst erkannte eine angeborene Kraft der „Reflexion“ (Bewusstsein für die eigenen Ideen, Empfindungen, Emotionen usw.) als Mittel zur Nutzung der durch Erfahrung gegebenen Materialien sowie eines begrenzten Bereichs von a priori (nicht erfahrungsbezogenem) Wissen an, das er betrachtete es dennoch als „unbedeutend“ und im Wesentlichen inhaltslos (z. B. „Seele ist Seele“ und „jeder Mensch ist ein Tier“). Der schottische Empiriker David Hume aus dem 18. Jahrhundert vertrat ähnliche Ansichten. Entsprechend qualifizierte Begriffe der Tabula Rasa blieben bis Mitte des 20. Jahrhunderts in der britischen und später in der angloamerikanischen (analytischen) Philosophie einflussreich.

John Locke Dieser Artikel wurde zuletzt von Brian Duignan, Senior Editor, überarbeitet und aktualisiert.