Eunuch

Eunuch , kastrierter menschlicher Mann. Seit der fernen Antike waren Eunuchen im Nahen Osten und in China in zwei Hauptfunktionen beschäftigt: als Wachen und Diener in Harems oder anderen Frauenquartieren und als Kammerherren für Könige. Eunuchen galten als die am besten geeigneten Wachen für die vielen Frauen oder Konkubinen, die ein Herrscher in seinem Palast haben könnte, und die vertrauliche Stellung der Eunuchen in den Harems der Fürsten ermöglichte es ihnen häufig, einen wichtigen Einfluss auf ihre königlichen Herren auszuüben und sich sogar zu erheben Stationen von großem Vertrauen und Macht. Einige stiegen auf, um Leibwächter, vertrauliche Berater und sogar Minister, Generäle und Admirale zu werden. Die meisten Eunuchen wurden als Bedingung für ihre Beschäftigung kastriert, andere wurden als Strafe kastriert oder nachdem sie von armen Eltern verkauft worden waren.

Eunuchen fungierte bereits in der Chou-Zeit als politischer Berater der Kaiser Chinas ( c.1122–221 v. Chr.) Und setzte sich als solche unter den Dynastien Han, T'ang, Ming und Sung fort und bestand fast bis zum Ende des kaiserlichen Regimes. Zuweilen wurden Palast-Eunuchen mächtiger als der Kaiser und regierten effektiv China. Eunuchen wurden in Persien unter den Achämeniden (559–330 v. Chr.) Als Gerichtsberater und Beamte eingesetzt. Die römischen Kaiser Claudius, Nero, Vitellius und Titus beschäftigten Eunuchen als solche, ebenso wie die meisten nachfolgenden Kaiser des Byzantinischen Reiches. In der Tat waren viele der Patriarchen von Konstantinopel zu byzantinischen Zeiten Eunuchen. Politische Eunuchen blühten auch nach 750 n. Chr. In den Zentren muslimischer Macht auf, und als Klasse verschwanden die Eunuchenberater erst mit dem Ende des Osmanischen Reiches im frühen 20. Jahrhundert.Die italienische Praxis, Jungen zu kastrieren, um sie zu erwachsenen Sopransängern (Kastraten) auszubilden, wurde von Papst Leo XIII. (1878) beendet.

Chromolithographie von Papst Leo XIII., Der von 1878 bis 1903 Leiter der römisch-katholischen Kirche war.

Eunuchen , die sich freiwillig zur Vermeidung von sexueller Sünde oder Versuchung-christlicher Theologe Origenes entmannt wurden ( c. Ad 185- c. 254) ist das berühmteste Beispiel-in mehreren christlichen Zeiten erschienen, ihre Wirkung auf den Text des Matthäus 19 stützt : 12; 5: 28–30. Die Valesii aus dem 3. Jahrhundert, eine christliche Sekte von Eunuchen, kastrierten sich und ihre Gäste in dem Glauben, dass sie damit Gott dienen würden.

Dieser Artikel wurde zuletzt von Jeannette L. Nolen, Assistant Editor, überarbeitet und aktualisiert.