Alchimie

Alchemie , eine Form des spekulativen Denkens, die unter anderem versuchte, unedle Metalle wie Blei oder Kupfer in Silber oder Gold umzuwandeln und ein Heilmittel für Krankheiten und eine Möglichkeit zur Verlängerung des Lebens zu finden.

Wijck, Thomas: Alchemist

Alchemie war der Name, der im 12. Jahrhundert in Latein-Europa einem Aspekt des Denkens gegeben wurde, der der Astrologie entspricht, die anscheinend eine ältere Tradition ist. Beide stellen Versuche dar, die Beziehung des Menschen zum Kosmos zu entdecken und diese Beziehung zu seinem Vorteil auszunutzen. Das erste dieser Ziele kann als wissenschaftlich bezeichnet werden, das zweite als technologisch. Die Astrologie befasst sich mit der Beziehung des Menschen zu „den Sternen“ (einschließlich der Mitglieder des Sonnensystems). Alchemie mit irdischer Natur. Die Unterscheidung ist jedoch alles andere als absolut, da beide am Einfluss der Sterne auf terrestrische Ereignisse interessiert sind. Darüber hinaus wurden beide immer in dem Glauben verfolgt, dass die Prozesse, die Menschen im Himmel und auf Erden erleben, den Willen des Schöpfers manifestieren und, wenn sie richtig verstanden werden, den Schlüssel zu den Absichten des Schöpfers liefern.

Natur und Bedeutung

Dass sowohl Astrologie als auch Alchemie als grundlegende Aspekte des Denkens angesehen werden können, zeigt ihre offensichtliche Universalität. Es ist jedoch bemerkenswert, dass die Beweise nicht zu allen Zeiten und an allen Orten gleichermaßen substanziell sind. Beweise aus dem alten Mittelamerika (Azteken, Mayas) sind noch fast nicht vorhanden; Beweise aus Indien sind dürftig und aus dem alten China, Griechenland und islamischen Ländern nur relativ zahlreicher. Ein einziges Manuskript mit rund 80.000 Wörtern ist die Hauptquelle für die Geschichte der griechischen Alchemie. Die chinesische Alchemie ist größtenteils in etwa 100 „Büchern“ dokumentiert, die Teil des taoistischen Kanons sind. Weder die indische noch die islamische Alchemie wurden jemals gesammelt, und daher sind Wissenschaftler für ihre Kenntnis des Themas auf gelegentliche Anspielungen in Werken der Naturphilosophie und Medizin sowie auf einige spezifisch alchemistische Werke angewiesen.

Es ist auch nicht wirklich klar, was Alchemie war (oder ist). Das Wort ist ein europäisches, vom Arabischen abgeleitet, aber der Ursprung des Wurzelworts chem ist ungewiss. Ähnliche Wörter wurden in den meisten alten Sprachen gefunden, mit unterschiedlichen Bedeutungen, aber möglicherweise irgendwie mit Alchemie verbunden. Tatsächlich bezeichneten die Griechen, Chinesen und Inder das, was die Westler Alchemie nennen, gewöhnlich als „Kunst“ oder mit Begriffen, die Veränderung oder Transmutation bezeichnen.